Aktuelles...
Gastroskimeisterschaft 2014
Allgemein
Dienstag, den 15. April 2014 um 07:18 Uhr

 

Gastroskimeisterschaft


Bei traumhaften Wetter und großartiger Beteiligung organisierte der Almhof Roswitha am 31. März die Gastroskimeisterschaft 2014 von Hippach, Schwendau und Ramsau.

Den Mannschaftstitel sicherten sich die Schnapsbrenner von Hippach (Sebastian und Hannes Dengg, Markus Spitaler und Martin Fankhauser) vor den Teams Almhof Roswitha und Hiata Madl und sind somit für die Ausführung des Gastroskirennens 2015 verantwortlich. Gastromeister wurden Sarah Rauch vom Ferienhotel Neuwirt und Martin Rahm von Schiestls Sunnalm.

Herzliches Vergelt‘s Gott an die Mayrhofner Bergbahnen, Bgm. Gerhard Hundsbichler, TVB-Obmann Andreas Hundsbichler, dem WSV Hippach und der Skischule Horberg - Andreas Schiestl. Die Fam. Schneeberger bedankt sich als Veranstalter bei allen Beteiligten. Ergebnisliste unter www.wsv-hippach.at.

gastroskimeisterschaft

Die schnellste Mannschaft (die Schnapsbrenner)

 
Europawahl 2014
Allgemein
Mittwoch, den 26. März 2014 um 13:41 Uhr

 

europawahl

 

zur Information über die Europawahl 2014

 
Tiroler Fahrradwettbewerb 2014
Allgemein
Dienstag, den 25. März 2014 um 08:43 Uhr

 

Tiroler Fahrradwettbewerb 2014fahrradwettbewerb_2014_large

Volle Fahrt voraus - mitmachen und gewinnen!


Mit 21. März startet der 4. Tiroler Fahrradwettbewerb.

 

Land Tirol und Klimabündnis Tirol läuten gemeinsam die Radsaison ein und rufen alle BürgerInnen zur aktiven Teilnahme auf. Gemeinden, Betriebe, Vereine und Schulen engagieren sich als Wettbewerbsveranstalter für den Klimaschutz.

Radfahren ist schnell, gesund, kostengünstig und klimafreundlich. Warum nicht gleich seinen Drahtesel aktivieren und beim Tiroler Fahrradwettbewerb noch zusätzlich tolle Preise gewinnen. Wer sich als TeilnehmerIn registriert und vom 21. März bis 8. September mindestens 100 km mit dem Fahrrad zurücklegt, ist bei der Verlosung mit dabei.


Anmelden und losradeln

Mitradeln leicht gemacht: Wer beim Wettbewerb mitmachen will, kann sich unter www.tirolmobil.at, direkt beim Veranstalter oder bei Klimabündnis Tirol registrieren. Als Veranstalter beteiligen sich Gemeinden, Betriebe, Vereine und Schulen. Eine Veranstalterübersicht ist unter www.tirolmobil.at abrufbar. Schulen können im Rahmen der „BIKEline“, einem speziellen Angebot für Schulen, am Wettbewerb teilnehmen.

Kilometer zählen

Die gefahrenen Kilometer können entweder direkt unter www.tirolmobil.at eingetragen oder in einem Fahrtenbuch aufgezeichnet werden. Die TeilnehmerInnen können selbst entscheiden, ob sie die Kilometer täglich, wöchentlich oder erst am Ende des Wettbewerbs eintragen.

Preisverlosung nach Zufallsprinzip

Nach Ende des Wettbewerbs, spätestens bis zum 14. September, muss der Kilometerstand bekannt gegeben werden – idealerweise gleich im Internet oder aber auch direkt beim Veranstalter. Die Preise werden in der Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September nach dem Zufallsprinzip verlost.

„Tirol auf D’Rad“

Der Fahrradwettbewerb ist eine Initiative im Rahmen des Tiroler Mobilitätsprogramms „Tirol mobil“ und Teil des Schwerpunkts „Tirol auf D’Rad“ zur Förderung des klimafreundlichen Radverkehrs. Alles Wissenswerte zum Wettbewerb ist unter www.tirolmobil.at abrufbar. Die praktische Fahrradwettbewerb-App für iPhones und Android-Smartphones ist im Apple App Store und im Android Market kostenlos erhältlich.

Informationen und Auskunft: Klimabündnis Tirol, Anichstraße 34, 6020 Innsbruck, Tel.: 0512/583558-0, Fax-DW: 20, E-Mail: tirol@klimabuendnis.at

 

Fahrradwettbewerb-App

Die App für iPhones und Android-Smartphones ist im Apple App Store und im Android Market kostenlos erhältlich!

 

qr_20code_fahrradwettbewerb_large

 

 

Fahrtenbuch_Excel.xls 378,50 KB

Fahrtenbuch.pdf 385,28 KB

 

 

 

 

Fotorecht: ©iStock.com/monkeybusinessimages

 
Das Blut von Solferino - Freilichttheater
Allgemein
Dienstag, den 25. März 2014 um 08:24 Uhr

 

 

plakat-quer

 
Zeller „Brass Busters“ bauen erneut Brücke zu rumänischen Straßenkindern
Allgemein
Freitag, den 07. Februar 2014 um 08:08 Uhr

Zeller „Brass Busters" bauen erneut Brücke zu rumänischen Straßenkindern

 

Die Jungbläsergruppe „Brass Busters" von der Bundesmusikkapelle Zell am Ziller war wieder fleißig unterwegs und sammelte für das Brücken Bauen Projekt der Neuen-Mittelschule-Hippach Euro 600,-- zugunsten rumänischer Straßenkinder.

Mit einem unterhaltsamen Repertoire verwöhnte das Quintett Urlaubsgäste und Einheimische.

Der gesamte Erlös wurde nun für das Straßenkinderhilfsprojekt Brücken Bauen gespendet. Damit wird den Ärmsten in Satu Mare/Rumänien beim täglichen Überlebenskampf geholfen.

Die Brass Busters möchten sich auch auf diesem Wege bei allen Hoteliers für die gastfreundliche Aufnahme, ausgezeichnete Bewirtung, sowie die beispielhafte Spendenfreudigkeit bedanken.

Auch das Brücken Bauen Team bedankt sich bei allen Spendern, die es ermöglicht haben, voll gefüllte Lebensmittelpakete, Hygieneartikel und Heizmaterial nach Satu Mare zu schicken.

 

bild1-w

Bild v.l.n.r.:

Die BrassBusters David Luchner, Alexander Fankhauser, Stefan Hechl, Armin Ender und Simon Ender übergaben wieder eine musikalische Spende an Rita Lechner-Dreier vom Brücken-Bauen-Team der Neuen-Mittelschule-Hippach.

 
A1 bringt schnelles Internet und digitales Kabelfernsehen nach Schwendau
Allgemein
Mittwoch, den 11. September 2013 um 09:04 Uhr

A1 bringt schnelles Internet und

digitales Kabelfernsehen nach Schwendau


•    Ausbau des Glasfasernetzes bringt Datenübertragungsraten von bis zu 30 Mbit/s
•    Rund 600 Haushalte in Schwendau haben Zugang zum Glasfasernetz
•    Bewohner profitieren von schnellem Internet und hochauflösendem Kabelfernsehen

Das Internet wird immer mehr zur Grundlage für wirtschaftliche und soziale Entwicklungen. Die steigende Anzahl der Nutzer digitaler Services mit hohen Anforderungen an die Übertragung von Daten erfordert eine leistungsstarke Infrastruktur.

Um diesen Anforderungen bestmöglich zu entsprechen, hat A1 die Gemeinde Schwendau an sein zukunftssicheres Glasfasernetz angebunden. Damit profitieren rund 600 Haushalte und Gewerbebetriebe von einem leistungsfähigen Zugang zum Internet und hochauflösendem Kabelfernsehen. Ein Teil der Ausbaukosten wurde aus Mitteln des ELER-Förderprogrammes von EU, Bund und Land bereitgestellt.

„Wir beobachten in unseren Netzen eine stark steigende Zunahme der übertragenen Datenmenge. Unsere Kunden nutzen vermehrt multimediale Anwendungen wie Video- und Audiostreaming, Internet-Downloads und hochauflösendes Fernsehen“, so Marcus Grausam, A1 Vorstand Technik.

Franz Hauser, Bürgermeister von Schwendau, betont die wirtschaftlichen und sozialen Vorteile, die sich daraus für seine Gemeinde ergeben: „Wir haben in Schwendau zahlreiche Fremdenverkehrsbetriebe, die von der leistungsfähigen Kommunikationsanbindung profitieren. Viele Gäste senden Urlaubsfotos und kurze Videos noch am selben Tag an Freunde und Bekannte. Der Ausbau erhöht aber nicht nur die Attraktivität von Schwendau als Wirtschafts- und Tourismusstandort, auch unsere Bewohner werden den Zugang zu schnellerem Internet und digitalem Kabelfernsehen nutzen

Glasfaser bis zur Gehsteigkante

Für den Ausbau in Schwendau kam die FTTC (Fiber-to-the-Curb) Technologie zum Einsatz. Diese Methode bringt durch Errichtung neuer Schaltstellen das hochleistungsfähige Glasfasernetz bis auf wenige hundert Meter an die Haushalte. So können rund 600 Haushalte und Gewerbebetriebe mit Übertragungsgeschwindigkeiten von derzeit bis zu 30 Mbit/s versorgt werden.

Der A1 Breitbandplan
Im Rahmen eines umfassenden Breitbandplanes für ganz Österreich baut A1 das Glasfasernetz sukzessive aus. Glasfaserleitungen sind die Basis für ein zukunftssicheres Kommunikationsnetz, das die steigenden Ansprüche an Datenübertragungen auch in den kommenden Jahrzehnten erfüllen wird.


a1

Franz Hauser, Bürgermeister von Schwendau und Andreas Larl, A1 Regionalmanager Westösterreich präsentieren den Glasfaserausbau in Schwendau


Das letzte Vertriebsfreigabedatum für die Ausbaumaßnahme in Schwendau ist der 24. Oktober, ab dann können die Kunden das schnellere Internet und darauf basierende Produkte wie A1TV (Kabelfernsehen) anmelden. Jeder Haushalt wird darüber hinaus mit einem Postwurf informiert und Bestandskunden werden von uns auch angerufen.



 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 13

kf_banner_hp_schwendau_2011

galerie

zeitenblicke

Von Dorf zu Dorf

Link zur Heimatstimme

schwendau_energiegemeinde_logo

Mehr über Schwendau mobil...

kamin

ortsplan_neu

Kontakt

Gemeindeamt Schwendau
Johann-Sponring-Straße 80
6283 Schwendau
Tel: 05282/22600
Fax: 05282/22600 20
E-Mail: gemeinde@hippach-schwendau.at